Sicheres Abbiegen für Fahrradfahrer

Indirektes Linksabbiegen an der Kreuzung Dubelohstraße/Hatzfelder Straße

Radfahrer, die aus der Dubelohstraße in die Hatzfelder Straße abbiegen möchten, können nun in beiden Richtungen komfortabel und sicher „indirekt“ nach links abbiegen. Weiterhin bleibt die Möglichkeit des normalen Linksabbiegens von der Fahrbahn aus bestehen.
Radfahrer_indirektUnd so funktioniert das indirekte Linksabbiegen „in zwei Zügen“: Als erstes fährt man auf dem Schutzstreifen geradeaus über die Kreuzung und stellt sich in einem Aufstellbereich auf, der mit einem Radfahrerpiktogramm und Linksabbiegepfeil versehen ist. Wenn durch das separate Radfahrersignal „Grün“ angezeigt wird, kann man mit dem Querverkehr nach links in die Hatzfelder Straße abbiegen. Zur Sicherheit erfolgt das „Grün“ mit einigen Sekunden Vorlauf vor den Autofahrern. Der Vorteil der Lösung liegt auf der Hand: Das von vielen als unangenehm empfundene Einordnen in die Linksabbiegespur mit dem Kfz-Verkehr entfällt. Dafür dauert der Abbiegevorgang etwas länger. Vor allem an komplexen Kreuzungsbereichen in Paderborn soll die Variante in Zukunft zum Einsatz kommen, womit die Nutzung zunehmend selbstverständlich wird. Da es für viele Radler aber noch eine Neuheit darstellt, wird an der Hatzfelder Straße vom städtischen Straßen- und Brückenbauamt noch eine Plantafel zur Verdeutlichung aufgestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Top News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Sicheres Abbiegen für Fahrradfahrer

  1. Norbert Langer sagt:

    Wie sollen sich die Fahrradfahrer verhalten, die auf der Hatzfelder Straße fahren? Dort wird man in beiden Richtungen durch weiße Leitlinien nach der Kreuzung auf Gehwege geleitet (weder ein blaues Schild, noch „Fahrradfahrer frei“, oder ein Piktogramm auf einer abgesetzten Spur). Fahrradfahrer haben dann die Wahl mit den KFZ-Verkehr in Konflikt zu geraten oder ein Bußgeld zu riskieren.

    • Arne Schubert sagt:

      Sie riskieren dort kein Bußgeld. Es handelt sich bei dem Weg um einen gemeinsamen Geh-/Radweg, der natürlich befahren werden darf. Allerdings ist er nicht benutzungspflichtig. Die Benutzungspflicht wäre gegeben, wenn ein entsprechendes blaues Verkehrszeichen „gemeinsamer Geh-/Radweg“ aufgestellt wäre.
      Dies bedeutet, dass Sie sowohl den weißen Linien folgend auf dem Hochbord, als auch auf der Straßenfahrbahn fahren dürfen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*